Gästebuch

Neuen Gästebucheintrag machen


Ariane schrieb am 11.04.2013 um 20:17:59 Uhr:

Homepage: http://www.fewo-meddewade.de.to

Hallo,

sehr hilfreiche Seite für die Planung!

Wir wollen Ende April losgehen von Lunden nach Vassbotten! Also die letzten Etappen vor Strömstad über das Kynnefjäll.
Hat das schon mal jemand gemacht? Insbesondere zu dieser frühen Zeit?
Danke für jede Kontaktaufnahme!

Wo gibt es das (downloadbare) Verzeichnis der Hütten?

Grüße Ariane

 


Hans Gregoski schrieb am 31.03.2013 um 11:46:10 Uhr:

Homepage: http://thebestsalvia.com

Vielen Dank, die Seite hat uns sehr bei den Vorbereitungen geholfen.

Grüße

 


Werner S. schrieb am 26.08.2012 um 14:04:31 Uhr:

Hallo Boris,
vielen Dank für die hilfreichen Tipps auf Deiner Bohusleden-homepage. Ich war mit einem Freund zusammen auf dem Trail unterwegs. Wir sind in 10 Tagen von Kungälv nach Uddevalla gelangt (10.08-20.08.12). Der Trail war wie von Dir beschrieben, es ging bergauf und bergab durch vierschiedenste Vegetationsgebiete. Die Wegmarkierungen gaben nie Rätsel auf, ob man richtig ist. Leider haben meine Schuhe nicht immer das Wasser aus den sumpfigen Gebieten zurückhalten können. Also wie Du beschrieben hast, wasserdichte Schuhe sind Pflicht auf dieser Tour. Mir kam der Trail allerdings gerade auf den ersten Tagen sehr anspruchsvoll vor. Mußte man doch mehrfach sumpfige Gebiete durchqueren und teilweise mit Seileinsatz (war dort angebunden) Höhenunterschiede überwinden und das mit einem nicht gerade leichten Rucksack (Startgewicht 24Kg plus 2 Liter Getränke). Ansonsten war diese "Wanderung" für mich eine tolle Erfahrung und ein großartiger Urlaub, bei dessen Planung Du sicher mitgeholfen hast. In einigen Gebieten hatten wir sehr viele Zecken (Birkenwald), also unbedingt ein gutes Zeckenmittel mitnehmen. Zum Abschuß als wir in Uddevalla angekommen sind, haben wir in einem kleinen Hotel übernachtet, das uns sehr gefallen hat. Es sei hier noch einmal, hoffe es ist erlaubt, positiv erwähnt. Familiär geführt, tolles Frühstück, nahe am Bahnhof, erschwingliche Preise. www.hotell-viking.se.
Viele Grüße
Werner S.

 


Albrecht schrieb am 23.08.2012 um 21:40:24 Uhr:

Homepage:

Hallo Boris,
vielen Dank für Deine großartige Website - die ist wirklich eine große Hilfe bei der Vorbereitung einer Bohusleden-Wanderung und sehr sympatisch geschrieben und gestaltet!
Ich komme gerade von einer 4-tägigen Wanderung von Lunden bis Vassbotten zurück, war zusammen mit meinem 74-jährigen Vater unterwegs. Das Gepäck hab ich zum größten Teil getragen, aber man braucht ja nicht allzu viel. So haben wir auf eine Plane verzichtet - die Dächer der Hütten waren alle dicht. Wir sind nur zwei Menschen begegnet in den 4 Tagen (von einer großen Gruppe Kanuten abgesehen, die die Windschutzhütte in Nornäs plus Zelte genutzt haben) und waren sehr begeistert von der Wildnis auf dem Kynnefjell. Die Beschreibung der Windschutzhütten war sehr hilfreich, die Übersetzung der Broschüre auch und die Karten genau genug. Der Weg ist optimal markiert, so dass man sich kaum verlaufen kann (Kompass war überflüssig).
Danke!
Albrecht

 


Roland Friedrich schrieb am 21.08.2012 um 17:48:51 Uhr:

Hallo, deine Netzseite ist sehr informativ und sehr sympatisch geschrieben. Ich bin ein alter Hiker, der aber dieses Jahr mit dem Fahrrad ab Göteborg Richtung Norden geradelt ist und immer die Badeplätze zum Schwimmen und Zelten aufgesucht hat. Diese Seen waren immer sehr groß und das Wasser meistens so lecker, dass ich es beim Schwimmen mit Genuss "schlabberte". Beim Fahrradfahren habe ich es sehr genossen, ca. alle zwei Tage zusammen mit meiner Frau 1 Liter Früchteyoghurt und 1 Liter Milch in uns hineinzustürzen. Ich habe in früheren Jahren sehr entbehrungsreiche Wanderungen in Mittel- und Nordskandinavien gemacht - das muss ich so nicht mehr haben. Der Bohusleden würde mich aber schon reizen; Wer so denkt wie ich, dem schlage ich vor, vor der Reise alle Buslinien, die den Wanderweg queren und alle Fahrtzeiten im Internet rauszusuchen (soviele sind es gar nicht) - dabei lernt man dann schon mal ein bißchen Schwedisch. Mit diesem Trick könnte ich öfter mal neues Essen fassen und hätte bei diesen Gelegenheiten auch mehr Möglichkeiten, Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen. Denn bei der Radtour hatten wir sehr viel Kontakt zu Menschen, die uns sehr gerne weiterhalfen und uns Auskünfte gaben oder sonst mit uns sprachen; diese Möglichkeiten finden sich auf den doch mehr einsamen Wanderwegen nicht so schnell.
Noch eine Erfahrung zur Ernährung: Bisher war ich auf meinen Wanderungen gewohnt, Essen für max. 10 Tage plus 2 Reservetage mitzunehmen. Das waren in der Hauptsache Müsli und Babymilchpulver (bekommt man überall und ist voll vitaminisiert und mineralisiert) fürs Frühstück, einige Knäckebrote plus Margarine und Marmelade für die Mittagspause und Spaghetti und Tütensoße und ein Stück Käse (zum Reinbröckeln zum Abend. Fürs nächstemal werde ich statt der Nudeln Hirse mitnehmen und halbe Erbsen. Beises ist 1. voll trocken und spart Gewicht, ist 2. vollwertig (Kohlehydrate und Eiweis) und hat 3. eine (gleich) kurze Garzeit - wichtig, wenn man mit Gas oder Brennspiritus auskommen muss. Hirse und halbe Erbsen kann man wunderbar gleich nach Ankunft am Lagerplatz einweichen und dann am Abend kochen. Brennspiritus gab es manchmal im Supermarkt oder gibt es - so wurde uns gesagt - in Geschäften für Angel- oder Jagdbedarf. Mein Sohn ist gerade unterwegs nach Lappland und hat einen Benzinkocher dabei, mit dem Vorteil, dass es Benzin an jeder Tankstelle gibt. Ich bleibe aber bei meinem Trangia-Spirituskocher, weil eine Spiritusflasche lange hält. Wenn ich aber 2 Wochen unterwegs wäre, würde ich einen ganzen Liter Brennspiritus mitnehmen, um neben dem Abendgericht auch mal zwischendurch einen Tee kochen zu können. Wir hatten allerdings schon Reisen, wo wir nur auf dem Lagerfeuer gekocht haben und ganz ohne Kocher gewandert sind.
Ich freue mich, auf dieser Seite einen Austausch mit anderen Wanderern zu haben.
Tsüß euer Roland

 

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13